Die Offene Handarbeitswerkstatt des LutherLAB unterstützt das Seniorenbüro Ost beim Nähen von Alltagsmasken. Die Offene Handarbeitswerkstatt arbeitet im Rahmen des “Experimentierraums für Kinder, Jugendliche und Familien”, einem Projekt des LutherLAB mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds, und unterstützt alle Näher*Innen mit Material, Anleitungen und Tipps. Es werden Alltagsmasken für Kinder und Erwachsene hergestellt.

Gemeinsam suchen die beiden Partner interessierte Näher*innen, die bei der Arbeit helfen wollen. Bei Bedarf gibt es Unterstützung mit Material, Anleitungen und Tipps. Zudem bietet das Seniorenbüro an, das Material nach Hause zu liefern und die fertigen Behelfsmasken dort auch wieder abzuholen. Hilfestellung und Austausch beim Nähen sind montags 19-20 Uhr und donnerstags 10-11 Uhr online in der Offenen-Handarbeitswerkstatt möglich. Den Zugang dazu erhält man über die Mail-Adresse experimentierraum@lutherlab.de .

Aber auch ohne eigenes Nähen kann man die Herstellung der „Alltagsmasken für Langendreer“ durch Stoff- und Materialspenden unterstützen. Gebraucht werden gewaschene Baumwollstoffe und Gummiband.

Wer Alltagsmasken benötigt, kann sich an das Seniorenbüro wenden. Kontakt: Kathrin Engel, Seniorenbüro Ost, 023454476501, info.seniorenbuero@drk-bochum.de .

Alternativ erfährt man im LutherLAB, wo und wie man die Masken erhalten kann. Kontakt: Viktoria Hupertz-Masukowitz und Miriam Eschert, experimentierraum@lutherlab.de .

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds