Buchvorstellung + Bildpräsentation „Im jüdischen Bochum“ Spurensuche auf dem Stelenweg

Der Stelenweg „Jüdisches Leben in Bochum – Orte der Erinnerung“ ist ein im Jahr 2000 entwickeltes Projekt der Erinnerungskultur. An authentischen Orten im Bochumer Stadtgebiet erinnern Stelen an jüdisches Leben und an die Bedeutung der jüdischen Gemeinschaft für die städtische Gesellschaft.
Sieben Stelen hat die Evangelische Stadtakademie Bochum seit 2010 aufgestellt, drei weitere sind in Vorbereitung. Jede zeigt einen bestimmten Aspekt der lokalen jüdischen Geschichte.

Einleitend wird – gleichsam bei einem Spaziergang über den Stelenweg – die Geschichte der Juden in Bochum von den Anfängen bis zur Gegenwart erzählt.

Dr. theol. Manfred Keller, Jahrgang 1940. Gemeindepfarrer (1974–79); Leiter der Evangelischen Stadtakademie Bochum (1979–2005); Mitglied der Landessynode der Evan- gelischen Kirche von Westfalen (1988–96); Vorsitzender des Evangelischen Forums Westfalen (2001–11). – Verleihung der Dr.-Ruer-Ehrenmedaille der Jüdischen Gemeinde Bochum -Herne-Hattingen (2015 gemeinsam mit dem Historiker Dr. Hubert Schneider, Ruhr -Universität Bochum).
Donnerstag, den 07.11.2019 19.30 Uhr
Eintritt frei

Das Buch ISBN 978-3-00-063500-7, Preis 14,90 € ist erschienen bei Gimmerthal, Bochum und im Buchhandel erhältlich.

Wann und Wo?

7. November 2019
19:30 Uhr bis 22:30 Uhr

LutherLAB
Alte Bahnhofstraße 166
44892 Bochum


Anmelden?

Vorab-Buchungen über diese Webseite sind für diese Veranstaltung nicht nötig/möglich.

Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds