Eine Spende in Höhe von 2.000 Euro überreichte der Bochumer Fotograf Eberhard Franken zum Abschluss seiner Ausstellung „Lebens-Orte“ im LutherLAB an den Vorstand des Vereins.

Bei der Vernissage der Ausstellung, die internationale Friedhöfe, Gräber und Bestattungskultur zeigt, kamen am 3. Oktober 1.730 Euro als Spenden der Gäste für das neue Schließsystem der entwidmeten Kirche in Bochum-Langendreer zusammen. Franken, der den Betrag aufstockte, dankte dem LutherLAB-Vorstand für die Präsentationsmöglichkeit an diesem außergewöhnlichen Ort.

Zahlreiche Besucher, so Klaus-Peter Eschert vom Vorstand, haben sich in den sechs Wochen die Ausstellung angesehen, die vom Palliativnetz Bochum e.V. mitfinanziert und beim vorletzten Palliativ Kongress Ruhr zum ersten Mal gezeigt wurde.

Im Bild – noch bevor die Ausstellung abgebaut wurde – mit Eberhard Franken (vorn rechts) die Vorstandsmitglieder Nicole Troesch und Frank-Dagobert Müller (hinten) und Klaus-Peter Eschert (vorn Mitte) sowie Stadtteilmanager Karsten Höser.
Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds